Sie sind hier: Berichte
Sonntag, 21. Juli 2019

Single Ansicht

Elsenz-Turngau zieht positive Bilanz

  Heinsheim. Beim Gauturntag des Elsenz-Turngau Sinsheim standen neben einem Aus- und Rückblick, zahlreiche Grußworte, Verbandsinformationen und Wahlen im Mittelpunkt. Auch bisher verwaiste Ämter konnten neu besetzt werden.
  Der Elsenz-Turngau ist mit aktuell 52 Vereinen und 15.398 Mitgliedern der kleinste Turngau im Badischen Turner-Bund. Klein aber aktiv: Dies bestätigten auch die zahlreichen Grußwortredner. Der Oberbürgermeister der Stadt Bad Rappenau Sebastian Frey, Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirrsch, BTB-Vizepräsidentin Sabine Reil, Sportkreisvorsitzender Josef Pitz und die Vorsitzende des TSV Heinsheim Gundi Störner bescheinigtem dem Turngau unisono eine gute Arbeit und eine wichtige Rolle in der Gesellschaft. "Sportvereine sind die Basis für die Demokratie", so Gurr-Hirrsch. Umso wichtiger seien deshalb verlässliche Zusagen, die die Politik dem Sport macht. Auf das Angebot im Turnen für alle Altersklassen im Gegensatz zu den anderen Sportarten und die zunehmende Bedeutung der Prävention ging Sebastian Frey ein. Die Vizepräsidentin des Badischen Turner-Bundes (BTB) Sabine Reil stellte fest, dass bereits 16 Vereine des Elsenz-Turngau als "Gymweltvereine" registriert sind und motivierte die Vereine, die es noch nicht gemacht haben, dies zu tun. Die Marke "Gymwelt" steht für alle fitness-, gesundheits- und freizeitorientierten - und damit nicht wettkampforientierten Angebote in den Turn- und Sportvereinen des BTB.
  Auf die erfreuliche Entwicklung bei den Meldungen der turnerischen Wettkämpfe und vor allem des Kinderturnfestes ging die Vorsitzende des Elsenz-Turnau Petra Kösegi ein. "Im Gegensatz zu anderen Turngauen, die das Kinderturnfest mangels Beteiligung absagen müssen konnten wir 2018 wieder einen Anstieg an Meldungen verzeichnen", freute sich Kösegi. Auch die Turnermusiker aus Waibstadt, die SFZ Big Band sei ein Erfolgsmodell und über die Grenzen hinaus bekannt. "Beim Landesturnfest in Weinheim heizten sie die Stimmung kräftig an und sorgten zusätzlich für ein ausverkauftes Konzert in der Weinheimer Stadthalle", so Kösegi. Weiter ging aus dem Bericht der Turngauvorsitzenden ein große Anzahl an Fortbildungsangeboten für Trainer und Übungsleiter hervor. Neu ist seit dem vergangenen Jahr die Bezuschussung von Anschaffungen für Kinderturnabteilungen von bis zu 30 Prozent des Anschaffungswertes. "Wir wollen mit diesen finanziellen Mitteln unsere Turn- und Sportvereine unterstützen und damit die Kinder- und Jugendarbeit fördern", erläutere der Ressortvorstand Finanzen Dr. Jürgen Mohr, der auch von den Kassenprüfern Theo Jann vom TV Sinsheim und Volker Häcker vom TV Waibstadt ein großes Lob und eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt bekommen hat.
  Bei den Wahlen wurde die Turngauvorsitzende nach bisher zwei Amtszeiten auf weitere zwei Jahre gewählt. Die Fachwartin Lehrwesen/Bildung Julia Wanke und die Gau-Oberturnwartin Martina Wanke (beide TV Neckarbischofsheim) wurden neu in ihre Ämter gewählt. Bestätigt wurden der stellvertrende Turngauvorsitzende und Ressortvorstand Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Markus Pfründer (TV Eppingen), der stellvertretende Turngausvorsitzende und Kampfrichterwart Gerätturnen männlich Thomas Kaiser (TV Waibstadt), der Ressortvorstand Finanzen Dr. Jürgen Mohr (TV Sulzfeld), der Gaufachwart Leichtathletik Kurt Freischlag (TV Eschelbronn), der Gaufachwart Gerätturnen männlich Markus Henrich (TV Waibstadt), die Gaufachwartin Gerätturnen weiblich Uschi Fichtner (TV Sulzfeld), sowie die Kassenprüfer Theo Jann und Volker Häcker und Beisitzer Heiko Ihrig (TV Sinsheim). Unbesetzt bleiben nach wie vor die Fachwarte Wandern und Senioren.

Die Fotos zeigen die SFZ Big Band aus Waibstadt sowie die Turngauvorsitzende Petra Kösegi bei Ihrem Jahresrückblick.

14.02.2019 21:16 Alter: 157 Tage