Sie sind hier: Fachbereiche / Kampfrichter / Kürzel und FAQ
Montag, 15. Oktober 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kari - Kürzelliste

Kürzelliste für Wertungen


ETG Kürzellisten weiblich_201007.pdf

Stand: 07/2010

 

P-Übungen

Fragen und Antworten P-Übungen  (Stand 02.02.09)

Allgemeiner Teil: 

1) Sind neben Zwischenschritten und Posen auch 1/2 Drehungen zwischen den Elementen erlaubt?
Ja, wenn sie als Richtungswechsel dienen (weil die Bodenmatte oder der Balken nicht mehr ausreichen, um das folgende Element zu turnen). 

2) Wie darf am Sprung gesichert werden?
Gründsätzlich darf hinter dem Gerät gesichert werden. Leichtes Berühren der Matte ist erlaubt, allerdings darf nicht auf der Matte gestanden werden. 

3) Wer muss was bei Auslassen eines Elementes abziehen?
Das A-Kampfgericht zieht den Wert des Elementes ab.    
Das B-Kampfgericht reduziert seinen Ausgangswert von 10 Punkten um einen Punkt pro Ausgelassenem Element. 

4) Wer zieht was bei kein Versuch eines Abgangs ab?   
Das A-Kampfgericht zieht den Wert des Elementes + 0,5 Punkte Strafe + 0,3 Punkte Komposition ab.   
Das B-Kampfgericht zieht 1,0 Punkte Sturz ab, auch wenn kein Sturz erkennbar ist.  

5) Wenn eine Turnerin zur Vermeidung eines Sturzes weitere Elemente zeigt, erfolgt dann der Abzug für "zusätzliches Element" mehrfach? 
Nein, es wird lediglich einmal 0,5 (Wiederholen eines Elements) abgezogen. 

6) Welchen Abzug erhält die Turnerin, wenn sie ein Element zweimal wiederholt, um einen Sturz zu vermeiden?
Sie erhält einmal den Abzug von 0,5 Punkten. Dies gilt auch, wenn sie mehrere unterschiedliche Elemente zeigt, um einen Sturz zu vermeiden. Die Turnerin soll nicht    dafür bestraft werden, dass sie einen Sturz vermeidet. 

7) Welche Elemente müssen als Verbindung gezeigt werden, wenn in einem Kasten das Wort "Verbindung" steht?    
Grundsätzlich müssen alle Elemente in dem Kasten verbunden werden. 

8) Erfolgt der Abzug "Wiederholen eines Elements" auch für den Fall, dass ein nicht anerkanntes Element wiederholt wird?
Nein, ein Element, bei dem die Turnerin beispielsweise stürzt, darf ohne Abzug "Wiederholung" wiederholt werden; Kann jedoch nicht für die Erfüllung des Elements im Sinne der A-Note verwendet werden, da dafür der erste Versuch ausschlaggebend ist. 

Gerätespezifischer Teil:

Sprung 

1) Erfolgt der Niedersprung aus der Hocke oder aus dem Stand?   
Die Turnerin darf sich nach dem Aushocken aufrichten, muss es aber nicht (das gleiche gilt für die Gerätebahn)

Reck/Stufenbarren 

1) Wie weit muss ein Rückschwung ohne Angabe von Gradzahlen geturnt werden?
Der Mittelkörper muss lediglich von der Stange wegbewegt werden. 

2) Welchen Abzug gibt es bei der P5 Hüftaufzug für einen Absprung und einen Zwischenhüpfer?   
für das Abspringen 0,3 Pkt, für den Zwischenhüpfer 0,5 Pkt.

3) Wird der Abzug Zwischenschwung mehrfach angerechnet, wenn die Turnerin zwischen zwei Elementen mehrere Zwischenschwünge zeigt?
Nein, nur wenn sie an anderer Stelle erneut einen Zwischenschwung zeigt.  

Balken 

1) Muss in der P3 der Angang im Stütz gehalten werden?   
Es muss eine deutliche Stützphase erkennbar sein. 

2) Wie müssen die Schritte in der P3 geturnt werden?
Die Coupé-Schritte müssen nicht in Ballenstand geturt werden, wichtig ist nur, dass das     Spielbein auf Knöchelhöhe des Standbeines durchgezogen wird. Das Knie des Spielbeins sollte leicht ausgedreht werden.  Schritt Relevé heißt, dass der Schritt zunächts auf dem ganzen Fuß geturnt wird, danach wird sich ins Relevé (auf die Zehenspitze) gehoben und wieder abgesenkt. Ob sich die Turnerin auf einem Bein oder auf zwei Beinen ins Relevé zieht, bleibt ihr selbst überlassen. 

3) Was wird in der P4 abgezogen, wenn die Turnerin beim Aufgang (Drehhockwende) schon schräg zum Balken steht?
Da die Drehung bereits im Stand vollzogen wurden, wird das ganze Element nicht anerkannt. Somit wird der Wert des Elementes 1,5 Pkt abgezogen.  

Boden 

1) Wie muss die Rolle rückwärts in der P5 geturnt werden?
Die Rolle rückwärts kann mit gehockten oder gestreckten Beinen begonnen werden, muss dann aber so abgedrückt werden, dass die Turnerin über die gestreckten Beine aufstehen kann. Sie darf nicht durch eine Felgrolle oder eine Rolle rückwärts durch den Handstand ersetzt werden. 

2) Darf in der P6 unter 2 nach der Rolle rückwärts durch den hohen Hockstütz ein Schritt vor dem Strecksprung mit Beinwechsel eingefügt werden?
Ja.